Gössitz

Historisches Bauerndorf am Thüringer Meer

Über Gössitz:

Die Gemeinde Gössitz mit ihren 323 Einwohnern liegt 525 m über dem Meeresspiegel am Hohenwartestausee mit einer Gesamtfläche von 1286 ha.

Gössitz ist ein typisches Bauerndorf mit Drei- und Vierseitenhöfen. Zu Gössitz gehört der "Neumannshof" mit seinem Campingplatz. Dieses Erholungsgebiet liegt idyllisch am Nordufer des Hohenwarte Stausees. Der Urlauber hat viele Möglichkeiten - zu Fuß, mit seinem Fahrzeug, mit dem Boot oder Passagierschiffen - die Umgebung, das Thüringer Schiefergebirge, zu erkunden. Zahlreiche Wanderwege mit vielen Aussichtspunkten bieten der ganzen Familie abwechslungsreiche Erlebnisse.

Erstmalig erwähnt wurde die Gemeinde im Jahre 1108 mit dem slawischen Namen „gozd“ oder „goozd“ (Bergwald). Der Name Gössitz entstand im Jahre 1644. Das Marktrecht erhielt Gössitz im Jahre 1603. So durften in den Mauern Jahr- und Viehmärkte abgehalten werden. Weiterhin hatte die Gemeinde die Rechte der Nieder- und Erbgerichte. Von dieser Zeit eigener Gerichtsbarkeit zeugen heute noch Schwert und Waage in Ortswappen und Ortssiegel. Gössitz war schon immer ein typisches Bauerndorf. Saubere Fassaden, gepflegte Vorgärten und Anlagen bilden die Ansicht von Gössitz. Im Zuge der Dorferneuerung konnte das Ortsbild von Gössitz noch wesentlich gestaltet werden. Im Jahr 2002 wurde die Gemeinde Kreissieger beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

Der neu gestaltete Dorfanger mit viel Grün lädt gerne zum Verweilen ein.

Anziehungspunkte in und um die Gemeinde sind: die 1732 erbaute Kirche und der Bockfelsen, ein Aussichtspunkt hoch über der Saale

 

Quelle: VG Ranis-Ziegenrück

Wandern, Rad und Natur

Unsere Kontaktdaten

Gössitz
Ortsstraße 100
07389 Gössitz

Panorama-Bild

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: