Königsee

Über Königsee:

Die reizvoll gelegene Stadt Königsee, umgeben von sanft ansteigenden Wiesen, Feldern und waldigen Höhen,ist eine der ältesten Stadte Thüringens.

Königsee befindet sich in einem Seitental des Schwarzatals, am Nordosthang des Thüringer Waldes. Hier ist die geologische Trennlinie zwischen dem Zechsteingürtel im Süden und dem Buntsandstein im Norden. Der nördlich von Königsee steil beginnende, fast durchweg bewaldete "Königseer Stadtwald" gehört teilweise mit zum Landschaftsschutzgebiet Rinne-, Rottenbachtal und ist wesentlicher Bestandteil des Paulinzellaer Bundsandsteinlandes, welches das Einzugsgebiet des Rinnetales vom Ilmtal trennt.

Der Ort Königsee wurde erstmals 1198 als Kunegesse erwähnt und 1257 als Stadt urkundlich erwähnt, das Stadtrecht wurde 1365 bestätigt. Die Stadt erhielt durch Günther XXXII. von Schwarzburg (Adelsgeschlecht) verschiedene Privilegien und war Münzstätte der Schwarzburger Grafen. Der bereits 1342 erwähnte Rat der Stadt hatte die niedere Gerichtsbarkeit inne. 1447 wurde die von Mauern und Türmen befestigte Stadt im Schwarzburger Brüderkrieg völlig zerstört und danach wieder aufgebaut. Im 15. und 16. Jahrhundert wurde in Königsee intensiv Bergbau betrieben und Eisen, Silber, Kupfer und Blei abgebaut. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Königsee geplündert und 1635 niedergebrannt. Ab dem 17. Jahrhundert war die Wirtschaft des Ortes insbesondere vom Olitätenhandel und der Schuhmacherei geprägt.

Königsee gehörte bis 1918 zur Oberherrschaft des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt. Der Ort war seit 1668 Sitz des gleichnamigen schwarzburgischen "Amts Königsee", von 1850 bis 1922 des Landratsamts Königsee.

Durch die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung des Fürstentums Schwarzburg-Rudolstadt und das Verbot des Olitätenhandels kam es im 19. Jahrhundert zum wirtschaftlichen Niedergang und zu einer verstärkten Auswanderung nach Amerika. Später bildete sich am Ort neben den Leder- und Schuhfabriken eine bedeutende Porzellan- und Werkzeugindustrie heraus. Diese Erwerbszweige wurden auch zu DDR-Zeiten weitergeführt und ausgebaut. Der Königseer Betriebsteil des VEB MLW Medizintechnik Suhl war ein bedeutender Hersteller von chirurgischen Instrumenten. 1950 wurden Garsitz und Unterschöbling, 1974 Lichta eingemeindet.

Geschäftszeiten

TOURIST-INFORMATION KÖNIGSEE
im Rathaus, Markt 1, 1.Stock

Telefon: 036738/ 4 97 24
Fax: 036738/ 497-29
info@koenigsee.de

Montag:        09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Dienstag:      09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch:      09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag:  09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.00 Uhr
Freitag:         09.00 bis 12.00 Uhr

Unsere Leistungen:
♦ Publikationen über die Gemeinde Königsee-Rottenbach
♦ Verkauf der Thüringer Wald Card sowie Informationen über Vergünstigungen beim Kauf einer dieser Cards

♦ Kartenvorverkauf für Veranstaltungen in der Stadthalle Bad Blankenburg, Vorstellungen des Theater Rudolstadt und für das Kulturfestival in Paulinzella


Weiterhin informieren wir über:
♦ Sehenswürdigkeiten in der näheren und weiteren Umgebung
♦ Übernachtungsmöglichkeiten 
♦ Rad- und Wanderwege 

Unsere Kontaktdaten

Königsee
Markt 1
07426 Königsee

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: