Schloss Oppurg

Schloss Oppurg

Barockschloss im Orlatal

Über Schloss Oppurg:

Das dreigeschossige Barockschloss wurde von 1708 bis etwa 1714 auf dem Gelände der ehemaligen Wasserburg im Ort Oppurg erbaut. Nach mehrmaligem Besitzerwechsel erwarb Julius Gebhard von Hoym das Schloss im Jahr 1745 und ließ es umgestalten, wobei die heutigen Stuckfassaden entstanden.

Mit seinen drei Flügeln und drei Geschossen besitzt das Barockschloss eine nahezu ungewöhnliche Größe und Höhe und bietet nach der erfolgten Renovierung einen prächtigen Anblick. Dazu tragen die Schmuck-Ornamente an der Fassade ebenso bei wie die als Begrenzung wirkenden Eckpilaster.
Um einen vollständigen Eindruck von der majestätischen Schlossanlage zu erhalten, sollte nach der Annäherung an das Portal des Schlosses durch den vorgelagerten Schlosspark unbedingt der Blick auf die Rück- beziehungsweise Seitenansicht gesucht werden. In dieser zeigt sich das Schloss Oppurg mit dem umgebenden Wassergraben und dem Turm der ehemaligen Burg in einer nicht weniger attraktiven Gestalt.

Die Geschichte des Schlosses reicht zurück auf eine mittelalterliche Festung, die als Wasserburg erbaut wurde. Sie wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts abgerissen. Übrig blieb nur der noch heute auf dem Gelände des Schlosses stehende helmbewehrte Turm. Unmittelbar nach dem Abriss wurde an gleicher Stelle ein Schloss errichtet, welches einige Jahrzehnte später zu seiner heutigen Form umgebaut wurde. Dabei gab die Zeiteinteilung des Jahres die Idee der Baugestaltung vor. 365 Fenster, 52 Innentüren, 12 Schornsteine und 4 Portale soll das Vierjahreszeitenschloss damals gehabt haben. Bis 1945 wurde es danach als Jagdschloss und Sommerresidenz genutzt.
Nach unterschiedlicher Nutzung in den folgenden Jahren wurde Schloss Oppurg gründlich restauriert und dient heute als Bildungseinrichtung für das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland e.V.

Diese Tatsache führte allerdings dazu, dass das Schloss der Öffentlichkeit nicht mehr zugängig ist. Nur mit ein wenig Glück ergibt sich manchmal die Möglichkeit, von einem Mitarbeiter des Hauses in einige Räume des Schlosses begleitet zu werden. Nur dann ergibt sich die Chance, einen Blick in den mit einem prächtigen, stuckumrahmten Deckengemälde geschmückten Barocksaal, in den rosarot getönten, mit Stuckelementen verzierten Rokokosaal oder auf den prächtigen Kamin im Kaminzimmer zu werfen.
Aber selbst wem dies nicht vergönnt ist - die stilvolle Außenansicht der gesamte Anlage mit dem Schlosspark rechtfertigt in jedem Fall einen Abstecher in die Gemeinde Oppurg und zu ihrem Schloss.

Unsere Kontaktdaten

Schloss Oppurg
Schlossstr. 2
07381 Oppurg

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: