Jagdanlage Rieseneck

Jagdanlage Rieseneck

Über Jagdanlage Rieseneck:

Nahe dem Ort Kleineutersdorf , westlich vom Residenzdorf Hummelshain befindet sich das "Rieseneck". Da es von alters her ein "wildbretsreich befundenes" Waldgebiet war, fanden sich die adligen Gäste der Sachsen Altenburger Herzöge im Herbst gern in den Schlössern "Fröhliche Wiederkunft" und Hummelshains ein, um zur Jagd in das "Rieseneck" zu fahren. Die Jagdanlage ist die einzige noch erhaltene mittelalterliche Jagdanlage in Europa. 1620 wurde sie erstmals errichtet. Mauern, Laufgräben und unterirdische Gänge zur Beschleichung des Wildes zeugen davon, wie zur damaligen Zeit gejagt wurde.

Die barocke Jagdanlage befindet sich auf einem Plateau, welches nach Westen steil zur Saaleaue abfällt. An einem dort befindlichen Brunftplatz des Rotwildes wurden 1620 erste hölzerne Laufgräben zum Beschleichen des Wildes errichtet, welche in den Jahren 1712 bis 1727 erweitert und in Stein erbaut wurden. Um mit den damals noch ungenauen Jagdwaffen für die adligen Jäger einen Jagderfolg zu sicheren, mussten diese relativ nahe an das Wild gelangen können. Dies garantierte das ausgeklügelte System von Laufgräben und unterirdischen Gängen, die in sogenannten Jagdschirmen endeten.

 

Quelle: thueringen-entdecken.de/saaleland.de

Geschäftszeiten

Das Gelände ist frei zugänglich, Führungen sind nach telefonischer Absprache möglich.


Freundeskreis Rieseneck
Tel. 036424 24151
www.freundeskreisrieseneck.de

Öffnungszeiten:
tagsüber frei zugänglich
Parkplatz am Chausseehaus Hummelshain

Unsere Kontaktdaten

Jagdanlage Rieseneck
Kleineutersdorf
07768 Kleineutersdorf

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: