Paradies im Volkspark Oberaue Jena

Paradies im Volkspark Oberaue Jena

Über Paradies im Volkspark Oberaue Jena:

Das Paradies besteht bereits seit dem Mittelalter. Es ist urkundlich verbrieft, dass zu Zeiten des Fürstentums Sachsen-Jena mehrere Bäume zusätzlich im Paradies angepflanzt wurden. Der Volkspark Oberaue selbst entstand erst ab 1893 aus den damals außerhalb von Jena gelegenen Wöllnitzer Wiesen. Hierbei wurden im Paradies eine Parkanlage, auf der Rasenmühleninsel eine Park- und Freizeitanlage und in der Oberaue mehrere Sportanlagen geschaffen.

Teile der Oberaue wurden in den 1950er Jahren durch freiwillige oder angeordnete Arbeitseinsätze Jenaer Schüler und Studenten im Rahmen des Nationalen Aufbauwerks (NAW) angelegt, wofür die Stadtverwaltung Material, Fahrzeuge und Gerätschaften stellte. Schutt der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Innenstadt wurde zur Anhebung des Geländeniveaus verwendet.

Von Süden nach Norden durchfließt die angestaute Saale den Volkspark. Es gibt zwei Staustufen, das Rasenmühlenwehr etwas südlich der Gesamtschule UniverSaale und das Paradieswehr zwischen Paradies-Bahnhof und Straßenbahnbrücke. An beiden befinden sich Wasserkraftanlagen, die Anlage am Paradieswehr wurde im Frühjahr 2000 in Betrieb genommen.

Die Saale teilt den Volkspark in den kleineren westlichen Teil, in dem sich der Paradies-Bahnhof, das Paradies und die Rasenmühleninsel befinden und den größeren östlichen Teil mit dem eigentlichen Volkspark Oberaue, den Sportstätten und dem Schleichersee.

Übergänge über die trennende Saale sind an vier Stellen möglich: ganz im Norden durch die Straßenbahnbrücke und die Paradiesbrücke, am südlichen Ende der Festwiese durch den Sportplatzsteg und südlich des Ernst-Abbe-Sportfeldes durch die 2012 gebaute Lichtenhainer Saalebrücke. Der Park wird im Osten von der Stadtrodaer Straße (Schnellstraße zwischen Stadtzentrum und Autobahn und den Stadtteilen Lobeda, Neulobeda und Burgau) begrenzt. 

Das Paradies

Das eigentliche Paradies stellt den kleinsten Teil der gesamten Anlage dar. Wesentlicher Bestandteil ist eine langgestreckte Wiese, auf der sich seit April 2012 die drei Marmorskulpturen Atropos, Klotho und Lachesis befinden.

Im Westen und Norden begrenzen Bahngleise den Park. Im Nordwesten steht das ehemalige Bahnhofsgebäude, das bis 2005 als Bahnhof genutzt wurde und seither eine Spielothek und eine Gaststätte enthält. Im Norden befindet sich der neue zentrale Bahnhof Jena Paradies, der mit moderner Architektur städtebaulich das Stadtzentrum mit dem Volkspark verbindet. Vom Bahnhof kommt man über eine der beiden Brücken über die Saale zum Tierbrunnen oder zur Stadtrodaer Straße. Im Westen säumen große Bäume die Saale. Ein 2010 errichteter Balkon ermöglicht einen ungestörten Blick auf die sonst etwas versteckte Saale. Im Süden bildet der Zufluss der Leutra die Grenze zur Rasenmühleninsel, wo sich eine kleine Strandbar befindet.

Die Rasenmühleninsel

Im westlichen Teil des Parkes, neben den Bahngleisen und dem ehemaligen Bahnhofsgebäude, befindet sich die Rasenmühleninsel mit einer rechteckigen, etwa 300 m mal 100 m großen Festwiese. Der Name Rasenmühleninsel stammt aus der Zeit der Rasenmühle. Deren Mühlgraben, der vom Rasenmühlenwehr bis zur Einmündung der Leutra verlief, schnitt diesen Bereich vom Umland vollständig durch Wasser ab. Der Rasenmühlgraben verlief im Bereich der heutigen Heiztrasse und schwenkte kurz vor dem Zufluss der Leutra wieder in die Saale.

Der Mittelpunkt der Rasenmühleninsel ist die Festwiese. Um diese herum befinden sich Sport-, Kultur- und Bildungseinrichtungen, die seit 2010 renoviert wurden bzw. neu entstanden sind

Naturschutzgebiet Sachsensümpfe

m südlichen Teil des Parks, zwischen den Teufelslöchern und dem Schleichersee, befindet sich das kleine Landschaftsschutzgebiet Sachsensümpfe mit auwaldähnlichen Gehölzen und Feuchtbiotopen. Anfang der 1970er Jahre wurde das Gebiet durch die Schnellstraße geteilt, Sportanlagen haben es weiter verkleinert, so dass es mittlerweile aus drei isolierten Teilgebieten besteht. Derzeit wird es von einem Anglerverein genutzt.

 

Quelle: wikipedia

Unsere Kontaktdaten

Paradies im Volkspark Oberaue Jena
Stadtrodaer Str.
07749 Jena

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: