Optisches Museum Jena

Über Optisches Museum Jena:

Mitten im Herzen Jenas können Sie Optik hautnah erleben. Sie erwarten fünf Jahrhunderte Entwicklungsgeschichte von optischen Instrumenten. Lassen Sie sich entführen in die Welt der Mikroskope, Fernrohre, Ferngläser und Kameras. Seien Sie fasziniert von 700 Jahren Brillendesign und zahlreichen Exponaten aus einer der größten und wertvollsten Brillensammlungen Europas. Sie können Interessantes über Zeiss, Abbe, Schott erfahren, sich über einzigartige Sammlungen von Guckkastenbildern und Hologrammen erfreuen. Die Ausstellung können Sie auch mit Audioführern in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder japanischer Sprache erkunden.

An den Familiennachmittagen wartet speziell auf kleine Neugierdsnasen „Seh“-Igel Sammy, das beliebte Museumsmaskottchen. Kinder begeben sich mit ihm auf Entdeckungstour und erkunden neben manch optischen Täuschungen auch die Funktionsweisen von Brillen, Mikroskopen, Fernrohren und Fotoapparaten. Durch die Betreuung von Sammy wird der Ausflug ins Museum kindgerecht gestaltet und bietet ein abwechslungsreiches Erlebnis für die ganze Familie.

 

Quelle: thueringen.tourismusnetzwerk.info

Unser Vorteil für Sie

Der Unser Thüringen - Meer erleben Vorteil für unsere Kunden

10%Ermäßigung auf den Eintritt

Lisa und Leos Museumstour durch Thüringen - Für Kinder gibt es auch hier wieder einiges zu entdecken:

Mit einer Glaskugel voll Wasser...

…fing alles an.

Jemand wunderte sich, dass ein Apfel viel größer aussieht, wenn man ihn durch eine Wasserkugel betrachtet. Das war zur Zeit der alten Römer. Bis zur Erfindung von Lupe, Brille, Fernrohr, Mikroskop und anderen Geräten mussten noch einige Jahrhunderte vergehen. Wie all diese optischen Instrumente funktionieren, könnt ihr bei einem Rundgang durch das Optische Museum in Jena erleben. Ein Ding ist in den Ausstellungen besonders zahlreich vertreten: Jeder kennt es, mancher trägt es auf seiner Nase spazieren. Neben dem Spiegel ist es das am häufigsten benutzte optische Instrument. Klar, die Brille! Soll keiner glauben, dass man Brillen von Anfang an bequem auf der Nase getragen hat. Lange Zeit musste man seine „Augengläser“ wie eine Lupe mit der Hand halten. Oder sich als „Monokel“ ins Auge drücken. Die Erfindung des modernen „Nasenfahrrades“ kam erst im 19. Jahrhundert. Unglaublich, was für schicke und verrückte Modelle es schon früher gab! Brillen aus Fischbein, aus Elfenbein, aus Leder. Von der Bügelbrille über die Scherenbrille bis zur Ohrenbrille, sogar eine Brille, mit der man um die Ecke gucken kann, ist zu sehen.

Was es sonst zu sehen gibt:

Jeden Samstag um 11.30 Uhr könnt ihr Meister Zeiß beim Pröbeln seiner Mikroskope in der “Historischen Zeiss-Werkstatt“ über die Schulter schauen.
Vorsicht, Falle! In der Ausstellung über optische Täuschungen und Hologramme seht ihr manches, das so gar nicht vorhanden ist.
Guckkasten und Laterna-Magica: Wie man Bilder ferner Länder und fremder Städte sehen konnte, bevor es Film und Fernsehen gab.

Lisas Tpps und Extras:

Sammy, der Seh-Igel, lädt einmal monatlich zum Familiennachmittag ein.
Im “Museum zum Mitmachen“ könnt ihr Brillenmodelle entwerfen und gestalten, eine Wunderscheibe oder ein Daumenkino herstellen. Rechtzeitig anmelden!
Interessante Aktionen gibt es zur jährlichen Museumsnacht im Mai.
In der Adventszeit erwarten euch Theater und Märchenstunden mit einer Laterna magica, in den Sommerferien könnt ihr Suchrätsel lösen.

Geschäftszeiten

Di-Fr 10:00-16:30 Uhr
Sa 11:00-17:00 Uhr
So, Mo und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen

Unsere Kontaktdaten

Optisches Museum Jena
Carl-Zeiss-Platz 12
07743 Jena

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: