Remptendorf

Remptendorf

Einheitsgemeinde inmitten des Naturparks Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale.

Über Remptendorf:

Remptendorf - eine Einheitsgemeinde auf einer Fläche von ca. 100 km² inmitten
des Naturparks Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale. Die 4300 Einwohner leben in insgesamt 14 Ortsteilen. Die Geburtsstunde der Einheitsgemeinde war am 01.07.1999. Im Ergebnis der Gemeindegebietsreform in Thüringen wurden aus den ehemaligen Gemeinden Altengesees, Burglemnitz, Eliasbrunn, Gahma, Gleima, Liebengrün, Liebschütz, Rauschengesees, Remptendorf mit Lückenmühle, Ruppersdorf, Thierbach, Thimmendorf und Weisbach diese neue größere Gemeinde gebildet.

 

Die Geschichte der einzelnen Ortschaften geht aber sehr viel weiter zurück. So ist beispielsweise Eliasbrunn als "Adelgerichsbrunnen" bereits 1071 urkundlich erwähnt. Auch Gahma und Gleima wurden 1074 als Clinowa und Clinawa in der Grenzbeschreibung des Orlagaus benannt. Die meisten unserer Dörfer sind jenseits einer 600-jährigen abwechslungsreichen Geschichte. Von der jahrhundertelangen Vielstaaterei in Thüringen war auch dieses Gebiet betroffen. So gehörten einige Orte zum Fürstentum Reuß Älter Linie, zum Fürstentum Reuß Jüngere Linie, zum Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt, sowie zu Preußen.

 

Aufmerksame Wanderer können heute noch die Grenzsteine aus dieser längst vergangenen Zeit entdecken. Die Wanderwege in unserer waldreichen Gegend führen aber auch zu manchen imposanten Aussichtspunkt mit herrlichem Weitblick über Berge und Täler des Schiefergebirges. Viele Sehenswürdigkeiten der Region geben neue Erkenntnisse oder gar vergessen geglaubte Geheimnisse Preis. Die sagenumwogene Wysburg - ein archäologisches Flächendenkmal nahe Weisbach ist nur ein Beispiel dafür.

 

Die Ortschaften sind bei uns noch in ihrer traditionellen Struktur erhalten. Hier steht die Kirche noch im Dorf! Das große persönliche Engagement der Bevölkerung die Gastfreundschaft aber auch eine zünftige Portion Lebensfreude sind Markenzeichen unsere Region. Zahlreiche Vereine, ohne deren Existenz das dörfliche Leben überhaupt nicht mehr vorhanden wäre, spiegeln dieses dörfliche Miteinander wieder.

 

Die große Holztafel am Parkplatz in Lückenmühle bringt es hervorragend zum Ausdruck: Die Region profitiert von der landschaftlichen Vielfalt des rd. 80.000 ha großen Naturparks „Thüringer Schiefergebirge Obere Saale" und die Einheitsgemeinde Remptendorf liegt „mitten drin". Der Naturpark umfasst 5 recht unterschiedliche Landschaften, von denen das Ostthüringer Schiefergebirge, die Hochflächen des „Oberlandes", für die Einheitsgemeinde prägend ist. Aber das Schwarza-Sormitz-Gebiet im Westen und das Obere Saaletal grenzen unmittelbar an und das Hohe Schiefergebirge mit dem Rennsteig sowie die Plothener Teiche sind ebenfalls rasch zu erreichen.


Das Oberland zwischen Sormitz und Saale bietet eindrucksvolle Panoramablicke. Typisch sind die flachen Talmulden und die großflächigen Rodungsinseln um die Dörfer. Die Straßen sind oft noch von intakten alten Alleen gesäumt. Im Norden und Osten grenzt die Obere Saale mit Hohenwartetalsperre und Bleilochtalsperre, dem „Thüringer Meer", an. Diese beiden für Angeln, Schwimmen, Bootfahren und anderen Wassersport geeigneten großen Talsperren sind Teil der sog. Saalekaskade, dem zweitgrößten Verbund von Wasserkraftwerken in Deutschland. Interessante Ausflugsziele sind die Schaugießerei in Wurzbach sowie natürlich Schloß Burgk, der nahe Ebersdorfer Park (54 ha) im englischen Landschaftsstil, Bad Lobenstein mit Museum und Therme und das Naturparkhaus mit Ausstellung und Erlebnisbereich in Leutenberg. Auch das mittlerweile 6 Gebäude umfassende Volkskundemuseum in Reitzengeschwenda sowie das Wasserkraftmuseum in Ziegenrück sind immer wieder einen Besuch wert. In der Einheitsgemeinde selbst lohnt sich ein Besuch des Heil- und Küchenkräutergartens an der Mutter-Kind-Kurklinik in Lückenmühle, die Kräuterstube in Remptendorf oder die kunsthandwerkliche Ausstellung in der Zschachenmühle.


Die Wanderungen durch ausgedehnte Wälder und über offene Landschaftskuppen lassen sich mit Blicken in die Vergangenheit anreichern. Regelmäßig werden verschiedene Wanderungen mit Naturführern angeboten. Die Wysburg, auch Hohenwaldsburg genannt, liegt ca. 1,5km nördlich von Weisbach im Wald. Die ehemalige Raubritterburg war Jahrhunderte vergessen und wurde erst ab dem ersten Drittel des 20. Jhs. wieder erforscht. Wer mehr technisch interessiert ist, der wird am 115m langen und 32m hohen Stahlfachwerkviadukt der Ziemestalbrücke Gefallen finden, die heute als technisches Baudenkmal geschützt und in Thüringen einmalig ist.

Zur Gemeinde gehören neben Remptendorf, Karolinenfield, Altengesees, Burglemnitz, Eliasbrunn, Gahma (mit Zschachenmühle), Gleima, Liebengrün, Liebschütz, Lückenmühle (mit Rödern), Rauschengesees, Ruppersdorf, Thierbach, Thimmendorf und Weisbach

 

 

 

Unsere Kontaktdaten

Remptendorf
Bahnhofsstr. 17
07368 Remptendorf

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: