Bohlenwand Saalfeld

Über Bohlenwand Saalfeld:

Der Bohlen bei Saalfeld/Obernitz –
ein besonderes Schaufenster in die Erdentwicklung:

Der BOHLEN ist eine 600 m breite und ca. 120 m hohe Felswand, entstand durch die Erosion der Saale.
Im Meer abgelagerte Gesteine wurden während der Variszischen Gebirgsbildung vor ca. 340 Mio. Jahren gefaltet, gehoben und anschließend durch horizontal gelagerte Gesteine des Rotliegenden und Zechsteines bedeckt.

Der Bohlen ist ein zu Stein gewordenes Zeugnis der Kollision zweier Kontinente.
Sichtbar ist noch heute ein einzigartiger Ausschnitt aus der Erdkruste mit einer Fülle von tektonischen, stratigraphischen und paläontologischen Besonderheiten.

Der Bohlen gehört zu den bedeutendsten Standortprofilen des Erdzeitalters "Oberdevon" in Mitteleuropa, hier gefundene Leitfossilien besitzen Weltgeltung für die Alterseinstufung des Zeitalters Devon.

Die enthaltenen Fossilien sind wichtige Zeugnisse der Geo- und Biossphäre der Erde aus einer Zeit vor 256 bis 380 Mill. Jahren mit zum Teil extremen Klimaveränderungen und Artensterben.

Vorkommen seltener Pflanzen und Tiere:
Alpenaster, Erdstern, Falter "Spanische Flagge", Fledermaus "Kleine Hufeisennase".

Seit 250 Jahren ist der Bohlen ein bedeutendes geologisches Exkursionsziel und Anziehungspunkt für Forscher, Lehrer und Lernende.

Am Bohlen wurden seit dem Mittelalter Gesteine und Mineralien abgebaut (Schwarzschiefer zur Alaunherstellung und Knotenkalk – bekannt als Fischersdorfer Marmor).

Informationspunkt „Bohlen“ an der B 85 in der Ortslage Saalfeld/Obernitz Informationspunkt „Bohlen“ an der B 85 in der Ortslage Saalfeld/Obernitz

2006 wurde die Bohlenwand im Saalfelder Ortsteil Obernitz von der Akademie der Geowissenschaften in Hannover zum „Nationalen Geotop“ erklärt.
Bereits 1938 wurde er aufgrund seiner geologischen Bedeutung und seiner zoologischen und botanischen Besonderheiten als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

Zwei gewichtige Gründe, den BOHLEN zu erhalten, zu pflegen und für die Öffentlichkeit zu erschließen.
Der Bohlen liegt am Rand des im Aufbau befindlichen „Geoparkes Schieferland“ und ist gewissermaßen das Eingangstor im Nordosten dieses für den Geo-Tourismus bedeutenden Gebietes.

Wegen der besonderen Bedeutung des „Bohlens“ beschloss der Saalfelder Stadtrat bereits im Jahr 2007 die Errichtung eines „Informationspunktes BOHLEN“. Im Juni 2009 wurde das Aussichtspodest BOHLEN an der B 85 der Öffentlichkeit übergeben werden. Der neue Informationspunkt soll mit seiner Gestaltung „Aufsehen erregen“ und neugierig machen.

Auf und an dem Aussichtspodest werden Erläuterungen zu den geologisch tektonischen Besonderheiten und zur Entwicklung der Tier- und Pflanzenwelt gegeben. Der spiralförmige Wegeaufgang ist als Zeitstrahl zur Entstehung des Lebens auf der Erde angelegt. Die inhaltliche Aussage wurde dabei maßgeblich von dem Saalfelder Geologen Konrad Bartzsch erstellt.

 

 

Quelle: www.saalfeld.de / Bild: www.unser-thueringen.de

Unsere Kontaktdaten

Bohlenwand Saalfeld
Kulmbacher Str.
07318  Saalfeld/Saale

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: